Der FC 05 hat 25 000 Euro von der  „Gustav-Gunsenheimer-Stiftung“ erhalten. Hiervon sollen 5000 Euro an die Leichtathletik-Abteilung und 20 000 Euro an die Nachwuchs-Fußballer gehen. Die in Schweinfurt beheimatete Stiftung nahm erstmals eine Ausschüttung vor.

Der Komponist Gustav Gunsenheimer wirkte jahrzehntelang als Volksschullehrer und Lukaskantor in Schweinfurt, leitete die Konzertreihe “Musiktage am Hochfeld“ und war Lehrbeauftragter an der Würzburger Musikhochschule. Auf ihn geht auch die Einrichtung der Musikklassen an der Kerschensteinerschule zurück.  1987 wurde ihm die Stadtmedaille der Stadt Schweinfurt und 1990 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Viele seiner Kompositionen werden von namhaften Ensembles aufgeführt und werden im Rundfunk ausgestrahlt.

So gut wie jedes Heimspiel des FC 05 verfolgt der inzwischen 83-jährige Gustav Gunsenheimer auf der Tribüne des Willy-Sachs-Stadions. Seine Ende 2016 gegründete Stiftung widmet sich unter anderem der Förderung von Sport, Kunst und Kultur.

Der FC 05 bedankt sich ganz herzlich bei der „Gustav-Gunsenheimer-Stiftung“ für die Unterstützung.

Bei der Scheckübergabe freuten sich (vorne von links) der FC-Präsident Markus Wolf und der Stifter Gustav Gunsenheimer, dazu (hinten von links) die Mitglieder des Stiftungsvorstands Gerhard Vogt und Elke Tober-Vogt sowie Thomas Ganzinger vom Bankhaus Max Flessa, Schweinfurt.