FC 05 II strahlt zu wenig Torgefahr aus – 1. FC Schweinfurt 05 II – SC Eltersdorf 0:0 (0:0)

||FC 05 II strahlt zu wenig Torgefahr aus – 1. FC Schweinfurt 05 II – SC Eltersdorf 0:0 (0:0)

FC 05 II strahlt zu wenig Torgefahr aus – 1. FC Schweinfurt 05 II – SC Eltersdorf 0:0 (0:0)

BAYERNLIGA NORD

Sonntag, 15.10.2017, 14:00 Uhr
Willy – Sachs – Stadion Schweinfurt
Rasenplatz, 150 Zuschauer
Spielnummer 149

1. FC Schweinfurt 05 II – SC Eltersdorf 0:0 (0:0)

FC 05 II strahlt zu wenig Torgefahr aus

Fußball ist manchmal eben doch ein ganz einfaches Spiel: Wer keine Tore schießt, der kann auch nicht gewinnen. So geht und ging es dem FC 05 Schweinfurt II in seiner Bayernliga-Premierenrunde allzu häufig, nur 17 Treffer haben die Mannen des Neu-Trainers Berthold Göbel in den jetzt absolvierten 17 Spielen geschossen – alleine zehn davon bei den Erfolgen gegen Forchheim (5:1) und Amberg (5:4). „Uns fehlt ein Stoßstürmer“, hat auch Göbel nach anderthalb Trainingswochen und zwei Partien schon erkannt.

Wobei diese Erkenntnis für die 05er in den 16 vorhergehenden Spielen öfter schon merklich schmerzlicher war, als nach dem torlosen Unentschieden gegen den SC Eltersdorf. Einen Punktgewinn gegen den Tabellen-Zweiten hätte Göbel im Vorfeld breit grinsend unterschrieben und war hinterher auch entsprechend zufrieden: „Natürlich will man gewinnen, aber sie stehen nicht umsonst da oben. In der ersten Halbzeit hatten wir das Mittelfeld nicht im Griff, nach der Pause war das besser. Hintenraus kannst du sogar noch gewinnen“, so der 48-Jährige. Und sprach damit an, was gut war – nämlich eine ganze Menge.

Die Schweinfurter agierten – verstärkt mit Andreas Bauer, Vincent Waigand, Dominik Weiß und Marco Fritscher aus dem Regionalliga-Fundus – sehr kompakt, ließen kaum Möglichkeiten zu und gaben so einen sehr unbequemen Gegner für die Mittelfranken ab. Denen freilich fehlte mit dem erkrankten Bastian Herzner (sieben Saisontore) die Hälfte des 15-Tore-Herzner-Duos. Zwillingsbruder Tobias, seines Zeichens Ex-05er, hat schon acht Mal getroffen. Wirklich nah kam einem Torerfolg vor dem Seitenwechsel nur der Eltersdorfer Manuel Stark, dessen Schuss aus spitzem Winkel noch den Außenpfosten touchierte (25.), die gesunde Herzner-Hälfte traf kurz vor der Pause das Außennetz (43.).

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel ausgeglichener. Eltersdorf war spielerisch zwar weiter besser, der FC 05 II setzte jetzt aber mehr Nadelstiche. Nur da fehlte dann eben der Vollblutstürmer, der einfach mal da steht, wo er stehen muss. Fritscher, von Göbel als einzige Spitze aufgeboten, mühte sich zwar, brachte seine Schnelligkeit aber zu selten gewinnbringend ein. So kam dann auch nur eine einzige wirkliche Torchance heraus, als Fabio Feidel nach einem Eckball aus kurzer Distanz und dem Gewühl heraus an Eltersdorfs Torwart Tugay Akbakla scheiterte (79.).

Auf der Gegenseite musste FC-05-Keeper Christoph Saballus allerdings auch nicht allzu häufig eingreifen. Die Eltersdorfer fanden selten Lücken im clever verschiebenden Schweinfurter Defensivverbund. Und wenn, dann spielte es der Gast zu ungenau. Letztlich ein Punktgewinn für den FC 05, noch dazu ein verdienter. „Wir machen genau so weiter“, ließ Berthold Göbel seine Mannen hernach wissen. Fast richtig: Im Spiel nach vorne sollte sich schon ein bisschen was ändern . . .

Schweinfurt: Saballus – F. Feidel, Bauer (36. Renninger), Ruft, Heinze – Schmidt (71. Thomann), Waigand – Lehmann (65. Behr), Volkmuth, Weiß – Fritscher. Schiedsrichter: Benjamin Mignon (Loderhof/Sulzbach). Zuschauer: 150.

Quelle: Mainpost.de

Foto: Simon Snaschel

2017-10-16T12:32:00+00:00
X