FC 05 II überrumpelt den Spitzenreiter. FC Schweinfurt 05 II – Würzburger FV 3:0 (2:0)

||FC 05 II überrumpelt den Spitzenreiter. FC Schweinfurt 05 II – Würzburger FV 3:0 (2:0)

FC 05 II überrumpelt den Spitzenreiter. FC Schweinfurt 05 II – Würzburger FV 3:0 (2:0)

BAYERNLIGA NORD

Samstag, 21.10.2017, 16:00 Uhr
Willy – Sachs – Stadion Schweinfurt
Rasenplatz, 300 Zuschauer
Spielnummer 157


FC Schweinfurt 05 II – Würzburger FV 3:0 (2:0)

FC 05 II überrumpelt den Spitzenreiter

Der FC 05 Schweinfurt kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurückschauen. Nachdem bereits am Freitagabend die erste Mannschaft den VfR Garching in der Regionalliga mit 3:0 besiegt hatte (siehe Artikel oben), schlug die U 23 den Bayernliga-Spitzenreiter Würzburg FV am Samstagnachmittag verdient – ebenfalls mit 3:0. „Heute war keiner dabei, der nicht gut war“, freute sich Berthold Göbel, der gegen den WFV erst zum dritten Mal als Trainer für den FC 05 an der Seitenlinie stand. Dass er, wie er sagte, auf offensiven und aggressiven Fußball setzt, war seinem Team aber bereits anzusehen gewesen.

Wahrscheinlich hätte der Würzburger Fußballverein an diesem verregneten Samstag in Schweinfurt stundenlang weiterspielen können, und wäre trotzdem nicht zu einem Tor gekommen. Der Herbst hatte sich am ersten Spieltag der Bayernliga-Rückrunde von seiner grauen Seite gezeigt. Und im sanft fallenden Regen blieb auch der WFV zunächst farblos. Bereits in der vierten Minute wurden die Schweinfurter erstmals gefährlich. Würzburgs Torwart Andre Koob konnte zwar zur Ecke klären, aber aus der – getreten von Christopher Lehmann – ergab sich im Anschluss Vincent Waigands Kopfballtreffer zum 1:0.

Der 21-Jährige, der bereits am Freitag beim 3:0-Sieg der Schweinfurter Regionalligamannschaft gegen Garching rund 20 Minuten auf dem Platz gestanden hatte – war einer der dominanten Akteure auf dem Feld. In der 15. Minute leitete er einen Konter ein, den er nach einem schönem Zusammenspiel mit Marius Heinze mit dem Treffer zum 2:0 beendete.

Da erst wachten die Zellerauer auf. In der 21. Minute rauschte ein Freistoß von Adrian Istrefi knapp übers Tor, nur eine Minute später scheiterten sowohl Cristian Alexandru Dan als auch Istrefi am starken 05-Torhüter Christoph Saballus. Er hatte wesentlichen Anteil daran, dass seine Mannschaft die Druckphase der Würzburger unbeschadet überstand. Am gefährlichsten wurde es noch für ihn, als sein Mitspieler Marcel Ruft einen Ball zurücklegte und er kurz vor der Linie rettend eingreifen musste. Ansonsten brachten ihn weder Dan, noch Wojtek Droszcz noch Dennie Michel in Verlegenheit. „Wir hatten mehr Torchancen als in vielen anderen Spielen, die wir gewonnen haben. Das muss man so akzeptieren“, resümierte WFV-Coach Marc Reitmaier, dessen Team auch in den zweiten 45 Minuten glücklos blieb.

Kurz nach dem Wiederanpfiff verwandelte Marco Fritscher einen feinen Querpass zum 3:0 (48.), dem WFV wollte hingegen nach wie vor nichts gelingen. Leicht hätte der Sieg für die chweinfurter sogar noch höher ausfallen können, hätten Christopher Lehman (66.) und Markus Thomann (83.) ihre Chancen nicht vergeben – zumal sich die Gäste nach einer Gelb-Roten-Karte für Stefan Wasser (79., meckern und Foulspiel) noch rund elf Minuten in Unterzahl über Wasser halten mussten.

Schweinfurt: Saballus – Heinze, Ruft, Renninger, Feidel – Volkmuth (46. Thomann), Waigand – Behr, Schmidt, Fritscher – Lehmann. Würzburg: Koob – Schömig, Lorenz, Wasser, Ganzinger – Istrefi (60. Müller), Droszcz (76. Götz) – Michel (60. Engelking), Fries, Hofmann – Dan.

Tore: 1:0/2:0 Vincent Weigand (5./15.), 3:0 Marco Fritscher (48.). Gelb-Rot: Stefan Wasser (79.).

Zuschauer: 300.

Quelle: Mainpost.de

Foto: Wetterich

2017-10-22T22:18:52+00:00
X