FC 05 spielt 1:1 in Unterföhring / Am Montag Flutlicht-Heimspiel gegen Nürnberg

||FC 05 spielt 1:1 in Unterföhring / Am Montag Flutlicht-Heimspiel gegen Nürnberg

FC 05 spielt 1:1 in Unterföhring / Am Montag Flutlicht-Heimspiel gegen Nürnberg

Der FC 05 hat beim Tabellenletzten FC Unterföhring lediglich ein Unentschieden erreicht. „Wir haben es wieder geschafft, gegen einen Gegner Punkte liegen zu lassen, gegen den ein Sieg eingeplant ist. Unterföhring hat den Punkt mehr als verdient“, ärgerte sich FC-05-Trainer Gerd Klaus. „Da lasse ich auch nicht gelten, dass wir müde waren oder keine Spieler mehr hatten. Es waren elf gute Spieler auf dem Platz. Hintenraus können wir mit ein bisschen Glück gewinnen, aber das wäre nicht verdient gewesen.“

Möglicherweise wäre die Partie anders verlaufen, hätten die Schnüdel den frühen Führungstreffer gegen die kompakten Gastgeber erzielt – doch Steffen Krautschneider scheiterte an einer Parade von FCU-Torwart Sturm (6.). Auf der Gegenseite verpasste der auffällige Masaaki Takahara das 1:0 für den Letzten (18.). Dieses fiel dann in zweiten Hälfte durch Andreas Faber (57.). Erst in der Schlussphase, nachdem Fadhel Morou den zweiten Treffer für Unterföhring verpasst hatte, gelangen den Schnüdeln gefährlichere Angriffe. Einen nutzte Krautschneider zu einem Schuss von der Strafraumkante zum 1:1 (87.). Nun wackelte der FC Unterföhring, rettete aber zumindest das Remis über die Zeit. In der Nachspielzeit scheiterte Patrick Wolf per Kopf an der Latte.

Erfreulicher war die parallel stattfíndende Auslosung des Toto-Pokal-Halbfinals: Der FC 05 hat das erhoffte Heimspiel. Gegner ist, erst im kommenden Jahr am 11. April, der FC Memmingen. Am Montag, 6. November (20.15 Uhr), geht es für die Schnüdel vorerst mit dem Flutlicht-Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg II weiter, den sie mit einem Sieg in der Tabelle überholen und sich auf Platz drei schieben können. Der Rückrunden-Auftakt wird live von Sport1 übertragen.

FC Unterföhring – FC 05 Schweinfurt 1:1 (0:0) Unterföhring: Sturm – Putta, Kelmendi, Eder, Bittner – Kain (46. Arkadas), Büchel – Kostorz (80. Hofmann), Faber, Morou (83. Schmidt) – Takahara. Schweinfurt: Eiban – Messingschlager (72. Lehmann), Janz, Wolf, Paul – Fery, Schlicht – Fritscher (83. Bauer), Jelisic (80. Waigand), Krautschneider – Jabiri. Schiedsrichter: Jochen Gschwendter (Wurmansquick). Zuschauer: 235. Tore: 1:0 Andreas Faber (57.), 1:1 Steffen Krautschneider (87.). Gelb: Kain, Putta – Fritscher, Jabiri.
2017-10-31T20:17:24+00:00
X