U23 unterliegt gegen SpVgg SV Weiden

||U23 unterliegt gegen SpVgg SV Weiden

U23 unterliegt gegen SpVgg SV Weiden

FC 05 Schweinfurt II – SpVgg SV Weiden 1:2 (1:1)

Baumann und Ernst schütteln den Kopf. 

Normalerweise ist Ulli Baumann, Trainer des FC 05 Schweinfurt II, mit öffentlicher Schelte für einen Schiedsrichter zurückhaltend. Doch mit der Leistung des Unparteiischen André Denzlein im Spiel gegen Weiden war er alles andere, nur nicht zufrieden. Nicht unbedingt wegen der Gelb-Roten Karte für Innenverteidiger Mert Topuz (67.), sondern wegen einer „Ungleichbehandlung“, so Baumann. „Zeigt er Mert wegen eines Foulspiels Gelb und damit Gelb-Rot, muss er zehn Minuten später einem Weidener auch Gelb zeigen, der gegen Jannik Feidel ähnlich eingestiegen ist.“ Was der Schiedsrichter aber nicht gemacht hatte. Vielmehr sorgte er bei vielen seiner Entscheidungen für ein latentes Unbehagen bei Baumann.

Wobei die Schweinfurter nicht wegen des Referees verloren haben. Dieses 1:2 gehört in die Kategorie „unglücklich“. Schon Treffer Nummer eins (8.) war einem verunglückten Pass geschuldet.

Nach einem Angriff der Weidener über rechts hatte die linke Abwehrseite der Schweinfurter den Ball schon unter Kontrolle, und anstelle ihn Richtung Mittelfeld zu spielen, kam ein Querpass im eigenen Strafraum, den Marius Heinze nicht richtig annehmen konnte. Darüber freute sich der Weidener Johannes Scherm, bei dem der Ball landete. Ein Haken, und Heinze war endgültig ausgespielt. Ein Schuss in Richtung des von David Paulus gehüteten FC-Tores, und der Ersatz-Keeper der Ersten war geschlagen.

Schweinfurt erholte sich schnell von dem Rückstand und zog mit Weiden kämpferisch gleich. Wirkliche Torchancen erspielten sich beide Teams nicht, doch eine der wenigen Möglichkeiten nutzten die Schweinfurter zum Ausgleich. Markus Thomann zog aus 16 Metern ab, Weidens Torhüter Dominik Forster klatschte den Ball, den er hätte fangen können, ab, Tobias Fleischer reagierte schneller als sein Gegenspieler, 1:1 (21.).

Bis zur 67. Minute, in der Topuz vom Platz flog, waren die Schweinfurter im Mittelfeld dominant. Wegen der Reduzierung stellte Baumann um, löste die Sechser auf und stellte auf Dreierkette. Doch wirklichen Zugriff auf das Spiel bekamen die Schweinfurter nicht mehr. Als sich alle schon mit dem Remis zufrieden gaben, fiel der Siegtreffer für Weiden. Eine gefährliche Situation klärte die FC-Abwehr noch auf Kosten eines Einwurfes, der Ball segelte in den Strafraum, ein Abwehrspieler wollte ihn wegschlagen und traf Weidens Benjamin Werner, von dessen Bein der Ball ins Tor prallte (86.). „Wir haben aktuell zu viel Pech, es wird Zeit, dass das Glück zu uns zurück kehrt“, so Baumann. Um dem nachzuhelfen, hat der Trainer die Trainingsfrequenz bis zur Winterpause von drei- auf viermal die Woche erhöht.

FC 05 II: Paulus – Heusinger, Ruft, Topuz, Heinze – Waigand, Schmidt (68, Renninger) – Lehmann, Thomann, Albert (51. J. Feidel) – Fleischer.

Schiedsrichter: Denzlein (Hochstadt). Zuschauer: 50. Tore: 0:1 Scherm (8.), 1:1 Fleischer (21.), 1:2 Werner (86.). Gelb-Rot: Topuz (67., FC 05 II).

 

Quelle: Mainpost.de

2017-09-21T14:30:35+00:00
X