Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel gegen TSV 1860 II

||Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel gegen TSV 1860 II

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel gegen TSV 1860 II

Der FC 05 hat am Samstagabend 1:2 gegen den TSV 1860 München verloren und es verpasst, mit dem Tabellenzweiten nach Punkten gleichzuziehen. Stattdessen stehen die Schnüdel nach der unglücklichen Niederlage auf Platz sechs der Tabelle. „Da schaust du auf die Anzeigentafel und plötzlich führen da die anderen. Da fühlst du dich in so einem Film, den es eigentlich gar nicht gibt“, fasste FC-05-Trainer Gerd Klaus den Abend treffend zusammen. Denn vor 1257 Zuschauern hatten die Schweinfurter bei strömendem Dauerregen nach der Anfangsphase, in der Sechzig dominierte, die Partie über eine Stunde lang klar im Griff. Nach einer Messingschlager-Flanke nahm 60-Keeper Maximilian Engl Sturmspitze Nicolas Görtler gerade noch den Ball vom Kopf (22.), Marius Willsch scheiterte genauso aus halbrechter Position (24.) wie Nikola Jelisic (28.). Marco Haller traf in der 44. Minute zur gleichermaßen überfälligen wie umjubelten Pausenführung.

Nach der Halbzeit ging es zunächst genauso weiter. Nachdem der Scheidsrichter nach einem grenzwertigen Laufduell zwischen FC-05-Verteidiger Herbert Paul und Nico Karger, einem von drei Akteuren aus dem 1860-Profikader, auf Weiterspielen entschieden hatte, zeigte er sich danach zwei Mal umso konsequenter: Erst schickte er den Löwen Felix Weber vom Platz (58.), dann den Schnüdel Jelisic (79.). Zwischenzeitlich hatten die Grün-Weißen in Überzahl weitere Chancen gehabt, zum Beispiel traf der eingewechelte Marino Müller den Pfosten (76.), doch dann kam die verhängnisvolle Schlussphase. Ein Ballverlust plus Konter (80.) und ein Traumlupfer (85.) verhalfen dem eingewechselten Felix Bachschmid zu zwei Treffern und den Münchnern zu drei Punkten. Am Ende warf der FC 05 alles nach vorne, doch der Ausgleich gelang nicht mehr.

„In diesem Spiel war alles drin“, sagte ein völlig heißerer Löwen-Coach Daniel Bierofka, „beide Mannschaften hätten gewinnen können.“ Eine Konzessionsentscheidung sah der Coach, der in der vergangenen Saison das Giesinger Zweitliga-Team zum Klassenerhalt geführt hatte, in der Gelb-Roten Karte für Jelisic: „Das hat uns ins Spiel zurückgebracht.“ FC-Coach Klaus war bedient: „Leider haben wir es nicht geschafft, das 2:0 zu erzielen. Das Ergebnis muss ich erst sacken lassen.“

Schweinfurt: Schneider – Messingschlager, Bauer (87. Diroll), Billick, Paul – Haller, Fery – Willsch (66. Güthermann, 74. Müller), Krautschneider – Görtler, Jelisic.

München: Engl – Weeger, Weber, Kokocinski, Busch – Hursan – Genkinger (81. Pongracic), Heinisch (43. Bachschmid), Seferings, Karger – Marton (77. Koussou).

Schiedsrichter: Tobias Baumann (TSV Seebach). Zuschauer: 1257. Tore: 1:0 Haller (45.), 1:1, 1:2 Bachschmid (80., 85.). Rot: Weber (München/58., grobes Foulspiel). Gelb-Rot: Jelisic (Schweinfurt/79. wiederholtes Foulspiel). Gelb: Haller, Jelisic, Görtler – Weeger, Kokocinski, Karger.

2017-03-29T17:04:27+00:00
X