BAYERNLIGA NORD: FC Amberg – FC 05 Schweinfurt II 2:3 (2:2). FC-05-Reserve belohnt sich für hohen Aufwand.

||BAYERNLIGA NORD: FC Amberg – FC 05 Schweinfurt II 2:3 (2:2). FC-05-Reserve belohnt sich für hohen Aufwand.

BAYERNLIGA NORD: FC Amberg – FC 05 Schweinfurt II 2:3 (2:2). FC-05-Reserve belohnt sich für hohen Aufwand.

BAYERNLIGA NORD
Mittwoch, 25.04.2018, 18:30 Uhr
Stadion Amberg
50 Zuschauer
Spielnummer 221

 

FC Amberg – FC 05 Schweinfurt II   2:3 (2:2)

FC-05-Reserve belohnt sich für hohen Aufwand

Vier Spieltage vor Saisonende kann der FC 05 Schweinfurt II nicht mehr direkt aus der Bayernliga absteigen. Mit einem 3:2-Sieg beim Schlusslicht FC Amberg beträgt der Abstand der Elf von Trainer Berthold auf Amberg 13 Punkte, zwölf sind noch zu vergeben. Somit ist die Reserve der 05er Spitzenreiter in der „Relegationsgruppe“ und hat als 14. der Tabelle fünf Punkte Rückstand auf Don Bosco Bamberg.
Die Relegation ist also schon mal sichergestellt. Zweimal griff Amberg an (1., 40.), zweimal trafen die Stürmer ins von Fabio Feidel gehütete Tor – und einmal mehr lief Schweinfurt trotz drückender Überlegenheit einem Rückstand hinterher. Wobei der zweite Amberger Treffer der Auftakt für „drei Tore in zwei Minuten“ war. Moritz Ram traf mit dem zweiten Amberger Angriff (40.), im Gegenzug jagte Tobias Fleischer den Ball ins Amberger Tor (41.), und vom Anstoß jagte Schweinfurt der Heimelf den Ball ab, den Angriff beendete Steffen Schmidt mit einem wuchtigen 25-Meter-Schuss in den Winkel (42.). Später stellte Fleischer noch auf 3:2 (59.).

„Wir hätten mindestens noch drei, vier Tore mehr machen können“, sagt Berthold, doch Fleischer, Jannik Feidel und auch Markus Thomann versagten die Nerven. Am Ende hätte es sogar noch eng werden können, denn ihren dritten Angriff kurz vor Schluss hätten die Amberger fast noch den Ausgleich erzielt – was den Spielverlauf völlig auf den Kopf hätte stellen können. Zum Glück für Schweinfurt ist es bei der Torgefahr geblieben, denn sonst hätte die wesentlich bessere Mannschaft sich nicht belohnen können.

Für diese Partie hatte Göbel die Taktik wieder grundlegend umgestellt. Weil er von der Ersten keinen Torhüter bekommen hatte (und seine eigenen drei nicht einsetzbar waren), stand Fabio Feidel im Tor. „Er hat seine Sache recht ordentlich gemacht“, so Göbel. „Es war schon ein hoher Aufwand, den wir betrieben haben, die Jungs haben gut gespielt, wir haben uns mit dem Sieg belohnt – alles ist gut“, sagt Göbel.

FC 05 Schweinfurt II: F. Feidel – Heusinger, Behr, Topuz, Heinze (69. Albert) – Schmidt – Volkmuth (79. Aldijawi), Thomann – J. Feidel, Hillenbrand – Fleischer.

Schiedsrichter: Jonas Beinhofer (Murnau).
Zuschauer: 50.

Tore: 1:0 Pascal Tischler (1.), 2:0 Moritz Ram (40.), 1:2 Tobias Fleischer (41.), 2:2 Steffen Schmidt (42.), 2:3 Tobias Fleischer (59.).

Quelle: mainpost.de
Foto: Klaus Beck

2018-04-27T14:21:36+00:00
X