U13: Der Sieger des unterfränkischen BFV-Pokals bei den U13-Junioren heißt FC Schweinfurt 05.

||U13: Der Sieger des unterfränkischen BFV-Pokals bei den U13-Junioren heißt FC Schweinfurt 05.

U13: Der Sieger des unterfränkischen BFV-Pokals bei den U13-Junioren heißt FC Schweinfurt 05.

08.07.2018
U13


Der Sieger des unterfränkischen BFV-Pokals im Fußball bei den U13-Junioren heißt FC Schweinfurt 05.


Die Mannschaft, die in der Saison 2017/18 ungeschlagen Meister in der Bezirksoberliga wurde, hatte im Finale aber erhebliche Mühe mit Viktoria Aschaffenburg. Schweinfurt siegte 9:8 nach Neunmeterschießen zu bezwingen.

Das von der SG Brendlorenzen mustergültig ausgerichtete und auf dem Sportgelände des FSV Hohenroth durchgeführte Endrundenturnier lieferte spannende Spiele und schöne Tore. Im Halbfinale standen sich der spätere Sieger und der TSV Großbardorf als Vertreter des Fußballkreises Rhön gegenüber. Im anderen Halbfinale hatte die Viktoria aus Aschaffenburg das Team des FC Würzburger Kickers zum Gegner. Dieses zweite Halbfinale war eine klare Sache für die Aschaffenburger. Obwohl sich die Kickers lange Zeit sehr achtbar schlugen, stand am Ende der zweimal 20 Minuten doch ein deutliches 3:0 zu Buche.

Spannender ging es im anderen Halbfinale zu, in dem die Bardorfer Jungs den Schnüdeln alles abverlangten. Der Führungstreffer der Schweinfurter nach einem Abwehrfehler fiel erst kurz vor dem Halbzeitpfiff. Ein Konter der FCler nach einem TSV-Eckball brachte schließlich die Entscheidung. Diesen schloss Berkay Öztürk elegant mit einem Lupfer über Keeper Domenico Riedl ab. Die größte TSV-Chance vereitelte FC-Schlussmann Tim Stütz, der einen Ball von Luis Wäcke noch an die Latte lenkte. „Es war ein verdienter Sieg der spielerisch besseren Schweinfurter. Die zweite Halbzeit war in Ordnung. Da haben wir uns auch mehr zugetraut“, analysierte Großbardorfs Trainer Andreas Marschall, dessen Team im kleinen Finale die Würzburger mit 4:0 abkanzelte. Dieses Ergebnis stand schon zur Pause fest. „Unser Erfolg hätte höher ausfallen müssen, aber unsere Chancenverwertung war wieder einmal nicht gut. Mit Platz drei bin ich aber zufrieden“, bilanzierte Marschall.

Im Finale ging Aschaffenburg trotz Schweinfurter Dominanz durch einen herrlichen Treffer von Andreas Konschu in Führung, die Justin Ziegler erst in Halbzeit zwei egalisierte. Das finale Neunmeterschießen entwickelte sich schließlich zu einem echten Krimi. Die Entscheidung fiel erst bei den letzten Schützen beider Mannschaften. Während der 05er Torhüter traf, scheiterte der Aschaffenburger Tormann.

Quelle: Mainpost.de
Fotos: Klaus Beck

2018-07-16T14:40:55+00:00
X