Bayernliga-U23 verliert 0:2 bei Viktoria Aschaffenburg

||Bayernliga-U23 verliert 0:2 bei Viktoria Aschaffenburg

Bayernliga-U23 verliert 0:2 bei Viktoria Aschaffenburg

Mit der dritten Niederlage im fünften Saisonspiel kehrt der Bayernliga-Aufsteiger FC 05 Schweinfurt II aus Aschaffenburg nach Hause zurück. Einen Vorwurf wollte aber FC-05 II-Coach Ulli Baumann seiner jungen Mannschaft, die dieses Mal auf Akteure aus der Ersten verzichten musste, nicht machen nach dem 0:2. „Sie haben leidenschaftlich gekämpft und haben die Köpfe nicht hängen lassen, weil sie hier nicht unter die Räder kommen wollten“, so Baumann. Seine Taktik war wenig überraschend: Die Schweinfurter standen tief, im Sturmzentrum hatte Baumann den eigentlichen Innenverteidiger Mert Topuz gesetzt. „Der kann auch schon mal den Ball halten“, sagt Baumann.
Wobei echte Chancen für die Schweinfurter Mangelware waren. Auf der Gegenseite hatten die Aschaffenburger ihre Chancen, beide Tore für die Viktoria erzielte Björn Schnitzer (21., 71.). Der hatte auch Treffer Nummer drei auf dem Fuß, nachdem FC-Rechtsverteidiger Marius Heinze im Strafraum den Aschaffenburger Philipp Beinenz abgeräumt hatte (78.). Doch Schnitzer schoss den Strafstoß am Tor vorbei. Mangelnde Cleverness Gelegentlich verschafften sich die Schweinfurter mit Gegenangriffen Luft, lieferten aber durch ungenaue Pässe den Ball immer wieder beim Gegner ab. „Da müssen wir noch ein Stück cleverer, besser und vor allem sicherer werden“, so der Coach. Dass die Schweinfurter nicht abgeschossen wurden, ordnet Baumann in die Kategorie „glücklich“ ein. Denn Schnitzer und Gökhan Aydin hatten die Querlatte und den Pfosten getroffen.
Oft durfte sich auch FC-Keeper Christoph Saballus auszeichnen, der immer wieder im Brennpunkt stand. Mit einem 0:1 für die U 23 der 05er ging es in die Pause, in den ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte reizte Baumann sein Auswechselkontingent aus. Die 70. Minute aber brachte den Gastgebern das 2:0, es folgten der schon erwähnte Strafstoß (77.) und die Ampelkarte für Markus Thomann (78.). Baumanns Fazit: Nach einer durch Staus auf der A 3 stressigen Anfahrt und einer relativ kurzen Aufwärmphase „haben sich meine Jungs trotz der Niederlage gut gehalten“.
Schweinfurt: Saballus – Bär, Ruft, Renninger, Heinze – J. Feidel, Volkmuth (64. Schmidt) – Lehmann (56. Fleischer), Thomann, Albert – Topuz (60. Heusinger). Schiedsrichter: Steigerwald (Gräfendorf). Zuschauer: 712. Tore: 1:0, 2:0 Schnitzer (21., 70.). Gelb-Rot: Thomann (FC 05 II, 78.). Bes. Vorkommnis: Schnitzer verschießt Foulelfmeter (77.). (Quelle: Tagblatt/Guido Chulek)
2017-08-05T14:39:49+00:00
X